Schlemmen: Buttermilch-Shake

Buttermilch an sich finde ich überhaupt nicht lecker – nein, gar nicht,ich finde Buttermilch eigentlich sogar super eklig. Aber die Mama von meinem Freund hat mich auf den Geschmack von Fruchtshakes mit Buttermilch gebracht, da ich normale Milch nicht so gut vertrage und Buttermilch natürlich auch die kalorienärmere Variante ist.

Angefangen hat es mit dem Blauere-Buttermilch-Drink (Rezept aus irgendeinem Buch): (für 1 Person)

TK-Blaubeeren (hier gilt meine Faustregel: Pro Portion eine Handvoll)
200ml Buttermilch
bei Bedarf Puderzucker zum Süßen

Das gebt ihr einfach alles zusammen in einen Mixer und püriert es. Schmeckt den Shake am Besten ab, da könnt ihr schauen, wie viel Puderzucker ihr braucht. 🙂

Das war mir aber auf Dauer a zu Langweilig (und das, obwohl ich Blaubeeren LIEBE) und außerdem hatte ich noch TK Himbeeren da:

1 Handvoll TK Himbeeren
200ml Buttermilch
Puderzucker

Funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie der Blaubeer-Shake.

Wer keinen Puderzucker benutzen möchte, für den habe ich noch einen Tipp:
püriert eine halbe – eine ganze Banane in den Shake mit hinein – Bananen haben einen hohen Anteil an eigenen Süße und sind daher die gesündeste Variante, Drinks süß zu machen. Es kann aber sein, dass ihr dadurch mehr Flüssigkeit braucht – ich nehme dann immer einen Schluck Wasser, das kommt immer ganz drauf an, wie viel Banane ihr da rein packt bzw. wie groß eure Handvoll Beeren ist. Aber ihr könnt auch einfach noch einen Schluck Buttermilch nehmen.

Die Drinks gehen mit JEDEM Obst. Man kann auch komplett frisches Obst nehmen, aber manchmal bekommt man keins und bei frischem Obst finde ich das immer ein bisschen „Verschwendung“, weil ich frisches gerne einfach so snacke. Außerdem geben die TK-Beeren gleich noch die benötigte Frische, die man eventuell am Morgen oder Zwischendurch benötigt – je nachdem, wann man sich den Shake gönnt. 🙂

Wie schon gesagt – der Drink eignet sich eigentlich immer. Ich trinke ihn gern Zwischendurch oder an heißen Tagen zum Frühstück.
Und wer keine Buttermilch mag kann trotzdem Milch dazu nehmen. Ich mag es persönlich aber viel lieber mit Buttermilch.

xoxo,
Nancy

Schlemmen: Fooddiary #3

Vorab: Diesmal nicht zu jeder Mahlzeit ein Bild, da mein Handy meinte, nicht mehr mit mir zusammenarbeiten zu wollen und ich ein Ersatzhandy hatte, bei dem der Touchscreen von Zeit zu Zeit eine Katastrophe war … Außerdem diesmal auch nur 3 Tage, weil ich im Präsentation-Stress war.

Montag, 13.Juli,
Am Morgen gab es wieder einmal mein geliebtes Erdbeer-Apfel-Crisp-Porridge.
Zum Snacken eine viertel Melone und ein Glas Orangensaft.
Am Abend dann natürlich wieder Salat – Blattspinat, Eisbergsalat, Zucchini und als Dessert eine Schale Pfirsich.

InstagramCapture_297be974-f3b2-409e-bec3-3eda889f8095 WP_20150706_005

Dienstag, 14. Juli,
Diesmal kein Porridge – dafür eine große Portion stichfesten griechischen Joghurt mit Müsli-Topping und dazu einen Shake aus Spinat und Banane (ja – der schmeckt wirklich)
Zwischendurch gab es sehr viel von der so genannten Ananasmelone – ist ganz einfach eine gelbe Melone und schmeckt genauso, wie die normale, war aber im Angebot – mit Joghurt und einem Löffel Ben&Jerry’s Peanut Butter Cup Eis (Müsst ihr probieren!!!)
Zum Abendessen habe ich mir dann einen Salat mit Fisch gegönnt.

WP_20150707_001 WP_20150707_002

Mittwoch, 15. Juli,
Schon wieder Porridge – mit Melone und Topping und zwischendurch eine Schale Ben&Jerry’s Eis. 🙂
Ein Nudelsalat mit Blattspinat und Basilikum hat den Tag dann noch abgerundet.

WP_20150713_10_56_11_Pro WP_20150713_17_48_10_Pro

xoxo
Nancy

Schlemmen: Fooddiary #2

Dienstag, 07.07.15
Da ich es am Morgen nicht geschafft hatte, zu frühstücken, habe ich Frühstück und Mittag gleich zusammen geschmissen und einen Salat mit einem Omelette und ein paar Serrano-Scheiben gegessen.
Am Abend gab es bei mir dann einen großen Teller Erdbeeren und Heidelbeeren und dazu ganz viel frisches Brot vom Markt … Yummi!

WP_20150630_002 WP_20150629_005

Mittwoch, 08.07.15
Es gibt nichts schöneres als den Tag mit einem gesunden Smoothie an der frischen Luft mit Sonne zu beginnen (Bild ist von einem anderen Mal). Und damit es nicht allzu gesund ist, habe ich mir noch eine Zimtschnecke gegönnt! 🙂
Am Nachmittag gab es zwei Scheiben Brot mit Butter und Am Abend dann wieder Salat mit Ei und eine Schüssel Erdbeeren dazu. 🙂
WP_20150701_004 WP_20150701_005 WP_20150701_007
Donnerstag, 09.07.15
Den Tag wieder mit Müsli beginnen und mit ganz viel Obst, stichfestem griechischem Joghurt und Müsli-Tapping beenden. Einfach Super.

WP_20150702_001 WP_20150709_16_53_03_Pro

Freitag, 10.07.15
Nach einem Einkaufsmarathon auf dem Markt und im Kaufland, bin ich so gegen 13 Uhr zum frühstücken gekommen … Einen Teller mit Erdbeeren und einem Pfirsich und dazu ein Tomatenbrot mit Avocado bzw. Butter. Und ein Stück Peperoni-Baguette.
Am Abend war dann mein Freund da und er hat leckere Garnelen gezaubert. Dazu frisches Baguette vom Markt.

WP_20150710_12_44_41_Pro WP_20150710_19_33_12_Pro

Samstag, 11.07.15
Ausgiebiges Frühstück mit einem leckren Croissant und Lavendelhonig. (danke Felix!) Dazu natürlich wieder Obst. Und für meinen Freund Rührei und Speck.
Als Snack angebratene Zucchini mit überbackenem Ziegenkäse (der riecht echt nicht gut, aber er schmeckt so lecker!)
Und dann am Abend gemütlich im Bett Fadenbrot mit Aufstrich essen. Bester Part vom Tag!

WP_20150711_10_05_35_Pro WP_20150711_13_44_18_Pro WP_20150711_18_58_30_Pro

Sonntag, 12.07.15
Hallo Croissant! Hallo Honig! Und Hallo grüner Smoothie, der aus Blattspinat, Wasser und Banane besteht!

WP_20150712_11_33_16_Pro

Das waren jetzt sogar 6 Tage, anstatt 5!
So, jetzt habe ich aber Hunger!

xoxo
Nancy